Eine tolle Neuauflage in den Bergen

Ende September unternahm der STV Langendorf zum ersten Mal seit 14 Jahren wieder eine Vereinswanderung. Der wunderbare Tag dürfte den Teilnehmenden noch lange in Erinnerung bleiben.

Bereits am frühen Morgen, als sich die achtzehn Mitglieder verschiedenen Alters besammelten, zeichnete sich ab, dass das Wetter auf jeden Fall mitspielen würde. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt traf man am Startort, Saint Imier, ein. Nach einem gemächlichen Einstieg in die Wanderung stand schon kurz darauf der erste steile Anstieg an. Die spektakuläre Umgebung, welche eine Wanderung durch die Combe Grède mit sich bringt, lässt einen jedoch jegliche Anstrengung vergessen. Nach erfolgter Ankunft auf den Chasseral, ruhte man sich bei einem ausgiebigen Gipfelapéro etwas aus und stärkte sich für den zweiten Teil.

Der Abstieg nach Nods und der Wanderweg weiter nach Lamboing waren zwar nicht sonderlich streng, aber doch ziemlich weitläufig. Nach kurzer Erfrischung stieg man nun von oben her in die Twannbachschlucht ein. Das viele Wasser und die vom Moos wunderbar grün gefärbten Felsen machten dies zu einem wahrhaft schönen Erlebnis.

Anstatt sich jedoch bis nach Twann die Schlucht herunter zu schlängeln, sind wir nach Ligerz abgebogen. Dieser Umweg durch die faszinierenden Rebberge mit Sicht auf See und Alpen geschah jedoch nicht nur der pittoresken Umgebung wegen, sondern hing mit dem Endziel der Wanderung zusammen. Just am Tag der Vereinswanderung fand in Ligerz nämlich der Läsetsunntig statt. Nach einer sechs stündigen Wanderung genossen die achtzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun genüsslich die Weine der regionalen Winzer und liessen den Abend gemeinsam und fröhlich ausklingen. Die Wiedergeburt der STV Langendorf Vereinswanderung ist mehr als geglückt.

Einige Fotos gibt es in der Gallerie zu betrachten.